Grundidee

Die Fähigkeit im Team zu arbeiten ist eine der Grundkompetenzen für Fachleute für Systemgastronomie. In seiner „Charta der Systemgastronomie“ verpflichtet sich der Bundesverband der Systemgastronomie (BdS) dazu, seine Mitarbeiter darin zu bestärken Teamgeist zu leben. Diesen Gedanken greift dieser Berufswettkampf auf, in dem alle Teilnehmer in kleinen (4er)-Teams zusammenarbeiten und nur diese Teams gegeneinander antreten. Es gibt nur ein Siegerteam, keine Einzelsieger.

Am Teamcup der Systemgastronomie nehmen 100 Auszubildende zum Fachmann bzw. zur Fachfrau für Systemgastronomie in 4er-Teams teil. Das aktuelle Ausbildungsjahr, der Ausbildungsbetrieb oder die Berufsschule spielen dabei keine Rolle. Wichtig ist aber, dass die Teilnehmer zum Zeitpunkt des Teamcups ihre Ausbildung noch nicht beendet haben. Der Teamcup dient damit auch gleichzeitig als optimale Prüfungsvorbereitung.

Die Teams können gemischt werden. Auszubildende verschiedener Ausbildungsjahre oder verschiedener Unternehmen können gemeinsam in einem Team arbeiten. Auch Einzelanmeldungen oder Anmeldungen von Teil-Teams sind möglich. Aus allen Einzelanmeldungen werden ebenfalls 4er-Teams gebildet.

Die Jury besteht aus Ausbildern und Ausbilderinnen, sowie Berufsschullehrer und Berufsschullehrerinnen. Sie werden vom Orga-Team benannt. Jedes Team darf ein Jurymitglied vorschlagen, pro Schule bzw. Unternehmen darf jedoch nur ein Vertreter in der Jury sein.